Our Future starts now

Eine Gesprächsrunde zur Finissage der Ausstellung „upcycling society level 3“ von Lucia Dellefant

Foto 4

Our future starts now – unter diesem Motto durfte ich Donnerstag Abend eine auch für mich sehr inspirierende Runde moderieren, die anlässlich der Finissage der Ausstellung „upcycling level 3“ der wunderbaren Künstlerin Lucia Dellefant in der Galerie Robert Drees zusammen kam.

Mit Lucia und mir diskutierten:

Hartmut El Kurdi (taz-Kolumnist, Dramaturg am Schauspiel Hannover), der in seinen Asuführungen deutlich machte, dass unsere Zukunft nicht von „biodeutschen Akademikern“ bestimmt werden darf, sondern dass es wichtig ist, möglichst zu involvieren und zu aktivieren,

sehr passend dazu:

Hans Grimmelmann, der als Prozessbegleiter unter dem Motto „Zusammen.Wirken“ partizipative Unternehmenskulturen fördert und Unternehmen damit in ihre ganz besondere Kraft bringt,

Gert Schmidt, der sich als Aktivist u.a. im Recycling-/Upcycling und in der Kreislaufwirtschaft in der Bauteilbörse Hannover engagiert, und seine Utopie von einer müllminimierten Gesellschaft beschrieb,

sowie

Dr. Patrick Schreiner, Autor des lesenswerten Buches „Unterwerfung als Freiheit – Leben im Neoliberalismus“, das durchleuchtet, wie sehr der Neoliberalismus bereits alle Lebensbereiche durchdrungen hat,

Vielen herzlichen Dank an die Galerie Robert Drees für die Organisation dieses Abends, der auch hoffentlich einige Besucher*innen inspiriert hat.

Auf dem Bild sind zu sehen (v.l.n.r.): Hans Grimmelmann, Maren Coldewey (Aktivistin der Gemeinwohl-Ökonomie), ich, Hartmut El Kurdi und Lucia Dellefant). Wir stehen inmitten einer von Lucia geschaffenen Skulptur.

4 thoughts on “Our Future starts now

  1. Liebe Steffi,
    wie ich mich erinnere, Du hast zu Deinem kurzen Vortrag über wachsende Klassenunterschiede gesprochen.
    Dazu zitiere ich einen Kommentar von einem Iranischen Schauspieler, Kabaretist und Moderator, Namens „Mehran Modiri“, den ich sinngemäße übersetze:“ Es gibt eine Sache , die sich „“Spaltung in der Gesllschaft““ nennt. Es gab eine keine Spaltung, sondern es gab ein Riss, die sich im Laufe der Zeit immer größer und größer wurde, daher gibt es Spaltung!. Gründe hier für, es gibt viele Menschen, die hart arbeiten und sinken tiefer in der Schacht und es gibt welche, die kaum arbeiten aber sitzen und geniessen daoben am Steuer!! Sie geben an, dass sie versuschen diese Spaltung zu glättern! es gelingt ja nicht ! Sie bringen immer Gründe dafür, einmal gibt`s kein Schaufel und anderes mal keine Erde!
    Und wir laufen hier wie …. Pferde !

    Happy WE

    und

  2. Lieber Mohsen,

    herzlichen Dank Dir für Deine Zeilen.

    Ich lese daraus sehr viel Pessimismus und Hoffnungslosigkeit. Aber nein: Ich bin sehr hoffnungsfroh. Ich glaube, dass wir sehr viel verändern können, wenn wir nur unsere mentale Blickrichtung verändern können. Und es anders machen…

    Ich hoffe, ich kann mit dieser Website dazu beitragen, den Blick auf unsere Möglichkeiten zu lenken und dazu inspirieren, loszulegen.

    Ich hoffe, Du kannst etwas damit anfangen.

    Herzlichen Gruß zu Dir,

    Steffi.

  3. Liebe Steffi,

    für Deine Zeile bedanke ich mich ebenso.
    Ich glaube, dass man mich misverstanden hat. Ich bin weder Pessimist noch hoffnungslos, aber ein Realist und versuche (te) ich immer die Mitmenschen zu verstehen und rechtszeitig, nach Bedarf behilflich zu sein.
    Deine (Eure) Aktivitäten, die zukunftsorientiert mit TTH und ähnlichen Vereinen finde ich Prima und versuche ich damit etwas anzufangen.
    Vielleicht habe ich anderen Blickwinkel, aus …. früheren Enttäuschungen !
    Aber Veränderungen friedlicher Art, begrüße ich immer!
    Auch mit herzlichen Grüßen bis zum Nächsten!

    Mohsen

  4. Pingback: Das Weltwunder „Weltrettung“ möglich machen – und welche Leitsterne plus einer entscheidenden Weichenstellung uns dabei helfen | Stephanie Ristig

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *